Wie im Taubenschlag

Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen glücklich zu sein.

Klammheimlich habe ich meine Köfferchen gepackt und bin wieder auf Reisen gegangen, großes Wind-machen gab es diesmal nicht, da alle Termine schon von Wartelistenplätzen vergeben gewesen sind. Derzeit verweile ich im beschaulich-winterlichen Bayerischen Wald und genieß die Abgeschiedenheit. Die Tage sind sehr lang und prall gefüllt mit feinen Sachen, dazu finden die wunderbarsten Menschen den Weg herauf und bescheren bei Tee, Spezi und Brezn das mollige Gefühl auch in dieser Ferne immer ein wenig zu Haus zu sein. Und wenn der Wind gut steht, verirrt sich ein ungeschütztes Netzwerk herauf und ermöglicht es, Danke zu sagen für nunmehr als eine Woche in Bayern, die Gastfreundschaft in Fräulein B. Zombas Tattoostube, all die zauberhaften Projekte und natürlich dem besten Wuschelkopf.

Photoshop und Facebook stinkt, aber dieses sagenhafte reale Leben mit all seinen wunderbaren Geschöpfen hat es sowas von in sich <3

Nächste Stationen: Leipzig, Eisenstadt (bei Wien), Leipzig, Frankfurt. – ich freue mich und werde bei entsprechender Internetverbindung für Updates sorgen.

Alles liebe und care taken, nech!

Superlativ

#22, 31.12.2012

#22, 31.12.2012

Miteinander, unterwegs sein und die absolute Perfektion.

// Im Hier und Jetzt, heute 17.2.2013 – das erste Mal Zugfahren seit Ewigkeiten, ein Buch am Stück lesen und wieder im bayrischen Wald zauberhafte Sachen machen. Uhlallalaa.

Endlich

No idols

No idols

Nach langer Zeit von Prüfungsvorbereitung, Prüfung und Schulprojekt – endlich wieder Tätowieren. Den Anfang machte dieses, Ninas Chestpiece. Was für ein Fest das war. Dazu kam etwas Farbe, die Schrift wird anders und noch folgen. Dann gibts auch Fotos.

Tausend Dank, an Nina, Marc und Marla <3